Schön, dass Du wieder zum Wochenupdate auf meinem Blog vorbeischaust! Im folgenden Artikel zeige ich Dir, was ich die letzte Woche gemacht habe. Außerdem zeige ich Dir, wie ich anhand von Suchbegriffen meine Inhalte erstelle.

Kennst Du schon das neuste Video zur NSC?

Wenn Du das Video von der letzen Woche verpasst hast, dann findest Du es hier.

Inhalte erstellen

Wenn die Grundstruktur der Nischenseite steht kann ich anfangen Inhalte für die Seite zu erstellen. Jetzt stellt sich nur die Frage „Worüber soll ich eigentlich schreiben?„.

Meine ersten Nischenseiten hatten alle die gleiche Inhaltsstruktur: Einen Hauptartikel (Oft ein Testbericht), eine Bestenliste, eine Empfehlungsliste, einen Kaufberatung-Artikel und 5 bis 10 Produktbeschreibungen.

Damals habe ich mir einen einzigen Suchbegriff ausgesucht und dafür eine ganze Seite mit Inhalten aufgebaut, die ich persönlich passend fand.

Heute sieht meine Content-Strategie etwas anders aus.

Worüber soll ich schreiben?

Egal ob es das Verkaufen von Produkten oder das Erstellen von Content ist: Wenn der Bedarf da ist, ist es immer einfacher. Deswegen empfehle ich IMMER, Artikel über Themen zu schreiben, die gefragt sind.

Dafür müssen wir keine Trends beobachten oder Leute auf der Straße fragen. Uns stehen viele Tools zur verfügung, mit denen wir herausfinden können, welche Inhalte gerade gefragt sind. Ich persönlich benutzte dafür Keyword-Tools.

Keyword-Tools

Keyword-Tools spucken Dir Suchbegriffe aus und die dazugehörigen monatlichen Suchvolumina. Alle Suchbegriffe werden Dir nicht angezeigt, aber die Wichtigsten. Alles was Du tun musst, ist nach einem Thema oder Produkt zu suchen.

Ich benutze den KWFinder, den Market Samurai, das Keywordtool und den Google Keyword Planner (Anleitung für Anfänger).

KWFinder Suchanalyse

Ich gebe in diese Tools Themen und Produkttypen ein (z.B. Kaffee, Kaffeemaschine, Espresso, Espressomaschine, usw.). Dann bekomme ich eine gute Übersicht über die Themen, Marken und Produkte die momentan gefragt sind.

Außerdem kannst Du bei vielen Tools die „Autocomplete-Funktion“ benutzen. Hier fügt das Tool deinem Suchbegriff weitere Wörter hinzu und bildet automatisch beliebte Longtail (Rattenschwanz) Suchbegriffe. Aus „Staubsauber“ wird so z.B. „Staubsauger ohne Beutel“.

Autocomplete

Tipp: Verlängere dein Suchbegriff bei der Autocomplete Funktion mit den Wörtern „mit“, „für“, „bis“ oder „gegen“. Dann werden Dir oft Suchbegriffe ausgespuckt, die ganz interessant sein können. (z.B.

kw finder autocomplete

Vom Suchbegriff zum fertigen Artikel

Ein Suchbegriff und ein dazugehöriges Suchvolumen sind noch lange keine Anleitung um einen guten Artikel zu schreiben. Klar, ich kann mir jetzt den Suchbegriff „Staubsauger mit Wasserfilter“ vornehmen und einfach drauflosschreiben. Ich schreibe dann „was ist ein Staubsauger mit Wasserfilter?“, „Wofür kann man den verwenden?“, „Welche Modelle sind besonders gefragt?“, usw.

Dann würde ich aber einen wichtigen Faktor auslassen: Die Menschen hinter dem Suchbegriff.

Auch wenn alles in der Suchmaschinenoptimierungswelt ziemlich Abstrakt ist, dürfen wir nicht vergessen, das wir immer noch Inhalte für Menschen schreiben und nicht für Roboter. Deshalb müssen wir uns auch mit den Menschen hinter den Suchbegriffen auseinandersetzen. Die 2300 Menschen, die im Monat nach „Staubsauger mit Wasserfilter“ suchen zu befragen, wäre an dieser Stelle nicht der richtige Ansatz.

Deshalb müssen wir Recherchieren und schauen, was die Menschen wissen wollen, die hinter den Suchbegriffen stehen.

Amazon

Dafür können wir zum Beispiel Amazon-Bewertungen lesen. Ich suche mir dafür einen beliebten Staubsauger mit Wasserfilter aus und scrolle auf der Produktseite nach ganz unten.

Dort finde ich zuerst einmal einen Bereich mit Kundenfragen. Das ist einer der Bereich in denen Dir verraten wird, worüber Du auf Deiner Seite schreiben kannst. Viele Fragen die hier gestellt werden, werden nirgendwo beantwortet: Das ist Deine Chance für einzigartigen Content!

Fragen Amazon

Außerdem helfen Dir auch die Kommentare der Käufer weiter. Die hilfreichsten Kommentare, gekennzeichnet mit „X Personen fanden diese Informationen hilfreich“, enthalten oft Informationen, die Du für Deine Inhaltserstellung nutzen kannst (Wofür wird das Produkt verwendet? Was ist dem Käufer wichtig? Wieso hat er sich dafür entschieden?, usw.).

Die Charakter-Typen hinter den Suchbegriffen

Wenn Du jetzt eine Liste hast mit Informationen über die Du auf Deiner Seite schreiben möchtest, gibt es noch ein paar andere Dinge, die Du beachten solltest.

Die 2000 Menschen die hinter dem Suchbegriff „Staubsauger mit Wasserfilter“ stecken sind alle verschieden. Du könntest jetzt einen Artikel für diese Zielgruppe schreiben, der im Detail alle Fragen beantwortet, die man nur über Staubsauger mit Wasserfilter haben könnte. Trotzdem würden viele der 2000 Deinen Artikel gerade einmal ein paar Sekunden betrachten und dann auf die Suche nach etwas Besseren gehen.

Wieso? Weil Du nicht beachtet hast, das Menschen Content auf unterschiedliche Art und weise konsumieren wollen. In der Schule hatten wir nicht die Wahl zwischen Hören, Gucken oder Lesen. Bei der Suche nach einem Staubsauger mit Wasserfilter haben wir das aber schon. Deshalb musst Du sicher gehen, dass Du Deine Inhalte auch in verschiedenen Formaten darstellst.

Ich persönlich habe mir im Kopf ein paar Charaktere erschaffen, für die ich meine Inhalte produziere. Einige dieser möchte ich Dir im Folgenden vorstellen.

Der Skeptiker

SkeptikerDer Skeptiker glaubt mir nicht sofort, wenn ich schreibe, dass ein Produkt gut ist. Er braucht einen langen, detaillierten Artikel mit ganz viel Fachwissen. Außerdem möchte er die Vorteile und Nachteile von verschiedenen Produkten miteinander vergleichen- und überprüfen können. Beim Skeptiker darf ich mich nicht hinter meinem Computer verstecken. Der will mein Gesicht sehen und ich muss ihn davon überzeugen, dass ich Ahnung vom Fach habe. Dann habe ich die Chance, dem Skeptiker ein Produkt zu vermitteln.

GEFRAGTE INHALTE: Langer Artikel, Vorteile/Nachteile, Alternativen, Fachwissen, Persönlichkeit.

Der Visuelle

visuelleDer Visuelle will meinen Inhalt anhand von Bildern und Videos konsumieren. Lange Artikel bringen ihm nur etwas, wenn darin auch viele detaillierte Bilder enthalten sind. Vielleicht ließt er das ein oder andere Fett-gedruckte Wort um sich im Text zu orientieren. Ansonsten wird er nur meine Videos anschauen und sich vielleicht dazu entscheiden, das ein oder andere Produkt zu kaufen.

GEFRAGTE INHALTE: Detaillierte Bilder, Videos, Farben, Pfeile, Stichpunkte.

Der Sparfuchs

sparfuchsDer Sparfuchs ist wie immer nur auf der Suche nach einem Schnäppchen. Er wartet lieber noch ein paar Wochen auf ein günstigeres Angebot bevor er einen Euro zu viel ausgibt. Deswegen muss ich dem Sparfuchs, wenn ich über Produkte schreibe, eine günstige Alternative bieten. Ein Produkt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Sparfüchse erkennte man oft an den Begriffen „günstig“, „angebot“ oder „preisvergleich“ hinter den Suchbegriffen (z.B. „staubsauger mit wasserfilter günstig“).

GEFRAGTE INHALTE: Produkt mit guter Preis-Leistung, Angebote, Schnäppchen, günstigere Alternativen.

Der „ohne Zeit“

ohne zeitDer „ohne Zeit“ hat wie immer nicht viel Zeit. Er kehrt seit mehreren Wochen die Wohnung rasch mit einem Besen durch, da er es immer wieder aufgeschoben hat einen Staubsauger mit Wasserfilter zu kaufen. Den möchte er jetzt in 2 Minuten kaufen, während er mit einem Kollegen am Telefon redet. Dem „ohne Zeit“ bringen keine lange Texte etwas. Der will eine Zusammenfassung oder eine Vergleichstabelle. Der Preis ist auch nicht entscheidend: Hauptsache das Gerät bringt ihn dazu, weniger kehren zu müssen.

GEFRAGTE INHALTE: Zusammenfassung, Fazit, Vergleichstabelle, Empfehlungs-Kasten, Kauf-Tipp.

Der Technikfreak

technikfreakDer Technikfreak will das neuste Modell. Egal was das Ding kostet: Hauptsache es lässt sich mit einer App über das Smartphone steuern. Für den Technikfreak muss ich die neusten Modelle als Alternative vorstellen. 80% der Besucher werden mit den Geräten nicht viel Anfangen können. Damit ich den Technikfreak aber auf meiner Seite halten kann, muss ich auch auf seine Wünsche eingehen und Produkte präsentieren, welche viele Andere als „total überteuert und überflüssig“ bezeichnen.

GEFRAGTE INHALTE: Produktneuheiten, Apps, Technik-Innovationen, hochwertigere Alternativen.

Mögliche Zwischenüberschriften, die Mehrwert vermitteln

Egal ob Text, Bild oder Bewegbild: Das Ziel von Inhalten sollte es sein, Mehrwert zu vermitteln. Deswegen sollten auch die Zwischenüberschriften so gestaltet sein, dass der Leser sich einfach zurecht findet und das Gefühl hat, etwas geboten zu bekommen.

An dieser Stellte bekommst Du von mir ein paar meiner Zwischenüberschriften-Typen, die ich am häufigsten nutze:

  • Die X besten (Produkttyp) im Vergleich
  • Vorteile von einem (Produkttyp)
  • Vorteile-/Nachteile-Liste
  • Checkliste: Was muss ich vor dem Kauf beachten?
  • Die häufigsten Kundenfragen beantwortet
  • Empfehlung vom Profi
  • Verschiedene Varianten, die zur Auswahl stehen
  • Vergleichstabelle
  • Kaufberatung bzgl. Größe, Gewicht, Funktionen, Farbe, Material, Preis, Extras, Zubehör, Verarbeitung, Sicherheit, Service, Bedienung, usw.
  • Was sollte man beim Kauf im Internet beachten
  • Günstigere Alternative
  • Produktneuheit als Alternative
  • (Produkt) mit dem beten Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Für wen ist ein (Produkt) geeignet?
  • Risiken beim Kauf von einem (Produkt)
  • Was sagen Käufer über dieses Produkt?
  • Beliebte Marken
  • Modell-Vergleich
  • Testbericht
  • Was sagen andere Portale/Experten/Zeitungen? (Stiftung Warentest, Ökotest, Magazine, Zeitungen, usw.)
  • News zu dieser Produktart

Schreiben, Drehen, Aufnehmen

Jetzt geht es ans Schreiben, Drehen und Aufnehmen. Wenn die Grundstruktur des Artikels steht, dann kann man loslegen und die Lücken füllen. Mit Lücken füllen meine ich aber nicht sinnlose Sätze einbauen. Das Zielt ist nach wie vor Mehrwert zu vermitteln. Deshalb schreibe ich über Nichts, dass dem Leser auch nicht weiterhelfen kann. Außerdem bin ich kein großer Fan von ewigen Umschreibungen. Meine Seite soll den Besuchern Zeit sparen und nicht kosten. Deshalb gilt bei mir die Regel: Alles wird auf den Punkt gebracht.

Man sollte ab und zu auch einen Absatz mit einbauen und das ein oder andere Wort in fett, kursiv oder unterstrichen markieren. Dann kann der Leser sich besser orientieren.

Tipp: Wenn Du nicht so gut bist im Schreiben, dann macht das nichts. Schreibe so, als ob Du einen guten Freund beraten würdest. Schreiben lernt man indem man viel Schreibt. Am Anfang waren meine Artikel der absolute Horror. Mittlerweile kommen meine Texte ganz gut an… hoffe ich 🙂

Verantwortung

Nischenseiten aufbauen macht Spaß. Man schreibt ein paar Artikel und kann damit gutes Geld verdienen. Auch wenn ich die meiste Zeit mit anderen Nischenseiten-Betreibern konkurriere, denke ich, dass ich zu einem winzigen Teil auch für den gesamten Erfolg von Nischenseiten verantwortlich bin.

Wenn ich gute Inhalte produziere und viel Mehrwert vermitteln kann, dann wirft das ein gutes Licht auf die „Nischenseiten-Szene“. Wenn ich im Gegensatz günstige Texte erstelle, die einfach nur Kopien von anderen Quellen sind oder reine Werbeseiten, dann wird sich die Einstellung von meinen Besucher gegenüber Nischenseiten verschlechtern.

Somit haben wir alle irgendwie alle eine Verantwortung unseren Nischenseiten-Kollegen gegenüber, das Beste zu leisten und uns bei der Erstellung von Inhlaten anzustrengen. Damit wir auch noch lange mit diesem Modell Geld verdienen können.

Deswegen möchte ich Dich dazu animieren, gute Texte zu schreiben, die helfen Probleme zu lösen und Deinen Besuchern Zeit und Geld sparen. Dann wirst Du garantiert mit Deiner Content-Strategie erfolgreich!

Zahlen der Woche

Besucher: 114 (+100) (Freunde oder NSC. Keine Google Suche)
Ausgaben: 117€* (+32) (Google Adwords Werbung für Youtube Videos)
Einnahmen: 0€

*Maschinenkosten rechne ich hinzu, sobald ich diese wieder verkauft habe (Verlust) oder mich dazu entschieden habe, sie zu behalten. Am Ende der NSC werde ich Anteilig Equipment und laufende Kosten hinzurechnen.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Dir bei dem Erstellen Deiner Nischenseite geholfen.

Wie immer freue ich mich über einen Kommentar, in dem natürlich gerne hören würde, was Du von meiner Content-Strategie hältst. Natürlich beantworte ich auch gerne Deine Fragen, die Du mir in der Kommentarbox oder über das Kontaktformular stellen kannst.

Moritz Merle

View all posts

13 comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*